Putzkasten

Voher und nachher...

... müssen Pferde vor und nach dem Reiten geputzt werden. Die Stallluft ist oft staubig, außerdem legen sie sich gerne in der Box mal hin. Da können immer mal Stroh im Fell, Schweif und Mähne hängen bleiben, die unter Sattel und Zaumzeug schrecklich scheuern. Pferde lieben es geputzt zu werden, für sie ist es wie eine kräftige Massage und ein sanftes Aufwärmtraining. Nach dem Reiten wird nochmal geputzt, um Staub und Schmutz zu entfernen. Ab und zu sollte es auch gewaschen werden.

Binde ein Pferd beim Putzen im Freien, in der Stallgasse oder auf dem Putzplatz an und beginne mit dem Putzen an der Pferdeschulter.

Das gehört in den Putzkasten:

  • Striegel: um den groben Schmutz zu entfernen und verklebte Fellhaare aufzurauen. Der Kopf wird NIE   gestriegel, sonder nur gebürstet!
  • Wurzelbürste: Schweif und Mähne werden am besten mit der Wurzelbürste gebürstet. An Stellen wo du Knochen unter der Haut spüren kannst, benutze lieber die Wurzelbürste.
  • Kardätsche: das ganze Fell bürsten - auch dort wo es sauber aussieht
  • Kamm: Kämme die Mähne und den Schweif vorsichtig, damit du dem Pferd keine Haare ausreißt
  • Hufkratzer: um groben Schmutz, Mist und festgetretene Steine zu entfernen
  • Schwamm 1: anfeuchten und Augen, Nüstern und Maul abwischen
  • Schwamm 2: anfeuchten und After und Geschlechtsteil abwischen

Benutze bei den Schwämmen am besten zwei verschiedene Farben um sie besser aufseinander zuhalten!

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!